Beiträge

Achtung, ich bin linksliberal!

, ,

Ich weiß gar nicht, warum es soweit gekommen ist, aber ich denke, dass die DDR-Geschichte mit Honecker, die UdSSR-Politik mit Stalin und (aus irgendeinem mir unerklärlichen Grund) auch Nordkorea dazu geführt haben, dass das Linkssein verpöhnt ist. Warum eigentlich? Zum Einen spielen wohl meinungsbildende Medien eine Rolle, zum Anderen meinungsbildende Politiker, ThinkThanks und Lobbyisten.
Weiterlesen

Ich bin erschöpft

,

Ich bin erschöpft. Ich bin erschöpft von der Realität, die mich zeit meines Lebens immer wieder einholt.
Ich bin erschöpft vom Hass, der mich umgibt. Ich bin einfach erschöpft.
Weiterlesen

Amoklauf, Terror und Reaktionen

, ,

Die Frage, die wir uns stellen sollten, wäre, ob und wie man verhindern kann, dass Menschen, ob politisch oder ideologisch motiviert oder/und psychisch labil, solche schrecklichen Taten begehen. Stattdessen streiten wir darüber, welcher Ethnie oder Religion der Täter entstammt und ob uns der Überwachungs- und Nationalstaat davor schützen kann.

Wir sollten uns Gedanken um die gesellschaftlichen Probleme (Erfolgsdruck, Mobbing, Ausgrenzung, Hass usw.) machen, wie man Perspektiven schaffen und der Perspektivlosigkeit entgegenwirken kann. Nur so können wir versuchen zu verhindern. Jedoch: 100%igen Frieden werden Menschen nie erlangen, solange sie aufgrund von Äußerlichkeiten ausklammern und differenzieren.

Meine Gedanken sind bei all den Hinterbliebenen in München, Nizza, Manbij und und und

Gesellschaften der Neuzeit und Vergangenheit

Historiker schreiben Tag für Tag die brutalen und vielen Verbrechen der Vergangenheit auf- für uns, für die Nachwelt. Aber leider ist die Gesellschaft zu faul zum Lesen und verstehen. Sie interessiert sich nicht dafür, was war. Und wenn es dann wieder so wird, wird man die Verantwortlichen und Mitschuldigen sagen hören, dass sie dies ja nicht hätten ahnen können. Erst lässt man sich vom plumpen menschenfeindlichen Populismus ködern, dann wenn es zu spät ist, hat man nichts gewusst.

Flüchtlinge sind nicht die Ausnahme

Jemen wird seit einiger Zeit von Saudi-Arabien, unserem Partner, bombardiert. In unseren Medien hört und liest man kaum etwas darüber. Partner werden selten kritisiert. Doch, was passiert mit den jemenitischen Menschen, die ihre Heimat verloren haben? Was ist mit den Menschen, die dank unserer Waffendeals mit Saudi-Arabien und Co, fliehen mussten? Wo fliehen diese Menschen hin?

Unsere (Waffen-)Geschäfte machen Menschen heimatlos und bringen die Welt in humanitäre Krisen. Flüchtlinge werden die Regel bleiben- Frieden die Ausnahme. Leider ist das vielen Menschen egal.