Beiträge

Vergiss sie alle

,

Es ist, wie es ist.
Wenn sie nicht verstehen,
verdienen sie Dich nicht.

Sie denken nur an sich.
Alles andere ist scheinbar nur Pflicht.

Vergiss sie alle.
Und kümmer Dich um Dich.

Hauptsache Geld

Unsere Medien und unsere Regierung haben genug!
Sie haben genug von Terrorstaaten.
Sie haben genug von Erpressern.
Sie haben genug von Massenmördern.
Sie haben genug von Unterdrückern. Weiterlesen

Die Ignoranz der Gesellschaft

,

Es kann nicht sein, dass wir uns mehr Gedanken um brennende Autos machen, als über radikale Polizeigewalt und -willkür. Es kann nicht sein, dass wir es hinnehmen, wenn Menschen ihrer Rechte beraubt werden, nur weil es uns selbst nicht in dem Augenblick betrifft. Weiterlesen

Sie fühlen links…

Sie fühlen links.

Sie wollen keine Kämpfe.
Sie wollen nicht,
dass ausgebeutet wird.
Sie wollen nicht betrogen werden.
Weiterlesen

Was würdest Du tun?

Wir sind schnell darin zu urteilen. Wir urteilen über Oberflächlichkeiten, wir urteilen über Handlungen, wir urteilen über Eigenschaften. Wir sind schnell darin. Doch was würdest Du tun?
Weiterlesen

Aus Sympathie wird Antipathie

Wenn Du merkst, dass aus Sympathie Antipathie und aus Interesse Gleichgültigkeit wurde, ist es schon zu spät.

Rassismus ist ein Virus

,

Spätestens dann, wenn auch Freunde und Bekannte rassistische Äußerungen absondern, merkt man, was Rassismus für ein grauenhafter Virus ist.

Das Jahr 2017 beginnt, wie 2016 aufgehört hat

,

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Gewalt und Elend dominieren die Schlagzeilen. 2017 wird für viele Menschen so beginnen, wie 2016 zu Ende gehen wird. Leider interessieren uns Mord, Krieg und Elend nur dann, wenn sie vor unserer Türe stattfinden und man nicht weiter ignorieren kann. Würde das Wegschauen nicht ein Teil unserer Erste-Welt-Kultur sein, würde es vielen Menschen auf diesem Planeten vermutlich besser gehen.

Würden wir mit Bedacht einkaufen und konsumieren, würde es vielen Menschen besser gehen. Würden wir mit Bedacht wählen, würde es vielen Menschen besser gehen. Würden wir einander ebenbürtig begegnen und einander schätzen, könnten wir auf bessere Zeiten hoffen.

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Und es geht weiter wie bisher. Denn Hunger, Durst, Krieg, Ausbeutung, Unterdrückung und Terror halten sich nicht an irgendwelche aneinandergereihte Zahlen. Wir sind mitverantwortlich, auch wenn wir ausblenden, ignorieren und ablenken. Wir gehören zu einer Welt. Diese Welt braucht Hilfe. Diese Welt muss umdenken.

Frohe Festtage und einen guten Rutsch.

Schrecklicher Tag, schreckliches Jahr

,

Schrecklicher Tag, schreckliches Jahr – Ungerechtigkeit, Gier, Hass, Mord und Ignoranz gegen Mensch und Menschlichkeit. Die utopische Vorstellung, die ich habe – von einer friedlichen, freien und gerechten Welt – wird trotzdem in mir weiterleben und von mir weitergegeben. Hoffnung stirbt zuletzt.

Wichtigkeiten

,

Für den Anderen bist du insbesondere dann wichtig, wenn er sich in einer gewissen Leere befindet. Bis dahin hast du eine niedrige Priorität. Spätestens, wenn er keine Lösung finden konnte, bist du wieder dran und sollst lösen.