Beiträge

Özil, Gündogan und Erdogan

,

Überrascht war ich, zumindest ein bisschen. Özil und Gündogan posieren mit Erdogan, dem Peiniger der kurdischen Autonomie und Zerstörer jeglicher oppositioneller Kräfte. Nusaybin, Sirnak, Sur, Afrin sind einige der Orte, an die ich denke. An Deniz Yücel und Mesale Tolu denke ich – an die verfolgten Gülen-Anhänger in Deutschland. An die Unterstützungen militant-islamistischer Gruppierungen in Syrien, im Irak usw. Meine Gedanken gehen auch in Richtung der Gleichschaltung sämtlicher Medien in der Türkei als auch an Hunderttausende kurdische Binnenflüchtlinge. Ja, das alles geht mir durch den Kopf. Und noch viel mehr. Und davon wussten Özil und Gündogan nichts? Bestimmt nicht. Woher auch? Sie wollten ja keine Politik betreiben. Klar. Deshalb machte sich Gündogan auch so zurecht und schrieb SEINEM Präsidenten noch ein Kommentar auf das verschenkte Trikot. Da lässt es sich natürlich gut mit dem Autokraten von Ankara posieren. Seinem Wahlkampf hilft das – ganz klar. Wem hilft das eigentlich noch? Putin, der mit erhobenem Haupt in Richtung deutscher Nationalelf zeigen kann, wenn man seinen Regierungsstil aus Deutschland heraus kritisiert? Recht hätte er ja irgendwie. Um wem hilft das noch? Löw, dem DFB oder Deutschland? Ganz bestimmt nicht. Wenn Özil und Gündogan ausgebuht werden, wundert mich das nicht (,auch wenn ich nicht glaube, dass es dazu kommt). Ich hätte zumindest Verständnis dafür. Weitere Konsequenzen müssen sie ja, wie wir den Reaktionen verantwortlicher DFB-Akteure entnehmen können, nicht erwarten. Nein. Dazu fehlt es in dieser Institution an Empathie und Menschlichkeit. Die WM findet immerhin in Russland statt – die darauffolgende in Katar. Wir nehmen teil. Ohne Wenn und Aber. Geld, Geld – über alles, über alles in der Welt.

Syrischer Journalist in der Türkei erschossen

Er berichtete über Menschenrechtsverletzungen, nun ist er tot. Der syrische Journalist Nadschi al-Dscherf wurde in der Türkei Ziel eines tödlichen Angriffs. Er war seit 2014 dabei ein Dokumentarfilm über die Gräueltaten der von der Türkei unterstützten ISIS zu drehen. Er ist einer von vielen Hunderten und Tausenden, die in der Türkei Opfer mächtiger und verbrecherischer Strukturen wurden.
Weiterlesen

Staatsterror – und alle schauen zu

Der türkische Staatsterror gegen Oppositionelle und Zivilisten nimmt immer dramatischere Züge an. Seit nun mehr als 22 Tagen gibt es Ausgangssperren in einigen kurdischen Städten. Das türkische Militär hat allein in einer einzigen Woche über 100 Menschen getötet- darunter viele Kinder. Die Bilder von den Kurdengebieten erinnern an die, die man von jedem anderen Kriegsgebiet kennt. Unschuldige werden bombardiert, weil mörderische Staatsherren und Militärs jegliche Freiheitsbemühungen zu bekämpfen wissen. Währenddessen schweigt die Weltgemeinschaft. Die EU braucht die Türkei. Die NATO braucht die Türkei. Daher darf sie tun und lassen, was sie will – koste es, was es wolle. Die Auseinandersetzungen sind zudem die schlimmsten seit den 90er Jahren. Hunderttausende verlassen ihre Heimat und fliehen vor den Zerstörungen und vor dem Tod. Erdogan ist ein würdiger Nachfolger aller Tyrannen, die den Minderheiten auf diesem Planeten Leid und Elend zugefügt haben.

Vielen Dank an alle Partner.

Klar ist die Türkei sicher – sie kann natürlich Flüchtlinge beherbergen. Sie kümmert sich ja schon gut um die eigene Bevölkerung…

Was zur Hölle ist mit den Menschen auf diesem Planeten los?

Ein Anti-Demokrat wie Putin regiert Russland, „besorgte Bürger“ laufen Seite an Seite mit Nazis in Deutschland, der IS schlachtet im Namen eines Gottes Menschen ab, überall auf der Welt wenden sich die Menschen angeblichen „Heilsbringern“ zu, und ein politischer Clown und Schaumschläger wie Trump soll Präsident der USA werden. Was für eine kaputte Welt.