Beiträge

Er vertraute ihm

So nahm er das Messer und
rammte es dem Sichergeglaubten hinein.
Denn er glaubte sich sicher.
Er vertraute ihm.

Hoch und Tief

Beflügelt.
Gestiegen.
Entfesselt.
Vergraben.

Ich war da

Auch wenn Du es nicht besser weißt,
war es Dein Jahr.
Auch wenn Du es nie wissen wirst,
ich war ganz nah.

Der Fremde und die Ferne

So begibt sich der Fremde
in die Ferne,
während sich die Ferne
dem Fremden entzieht.

Gleich und Gleich verletzt sich gern

Nur diejenigen,
von denen Du annahmst,
sie seien Dir ähnlich
und sie fühlen gleich,
sind diejenigen,
die Dich am meisten verletzen können.

Vergiss sie alle

,

Es ist, wie es ist.
Wenn sie nicht verstehen,
verdienen sie Dich nicht.

Sie denken nur an sich.
Alles andere ist scheinbar nur Pflicht.

Vergiss sie alle.
Und kümmer Dich um Dich.

Loslassen

Halte nicht fest.
Lass los.
Mache Dich nicht verrückt.
Lass los.
Für die die Du bist eine Option.
Lass los.
Sie wissen nicht.
Lass los.
Prioritäten.
Halte fest.
Rest.
Lass ziehen.
Lass los.
Sonst verläufst Du Dich.
Lass los.
Lass los.

Ob nah, ob fern

Kopf verdreht.
Benebelt.
Keine Zeit zum Denken.
Verschwommen.
Sucht.
Sehnsucht.
Nur Zeit zum Denken.
Klarheit.
Sucht.
Sehnsucht.
Ob nah, ob fern.
Fiktion.
Realität.
Angst.
Sicherheit.
Ob nah, ob fern.

Das Gute stirbt…

,

Sie sagen,
dass das Gute jung stirbt.

Sie sagen,
dass das Gute am Ende immer gewinnt.
Weiterlesen

Bittersüßer Schmerz

„Wo auf dem Weg hab ich lachen verlernt,
fast kein Mensch ist meine Tränen noch wert.
Gefühle so tief eingemauert,
im Kerker meines Herzens,
doch keins ist so klar wie der Schmerz.
Weiterlesen