Beiträge

Allgemeine Ignoranz

,

Am Besten sind diejenigen, die sich über zu hohe Steuern und Rundfunkbeiträge echauffieren und Produkte von denjenigen Unternehmen kaufen, von denen sie ganz genau wissen, dass sie Steuerhinterzieher sind und somit die ganze Gesellschaft betrügen.

Ihr wählt sie selbst: Politiker, Lobbyisten und Unternehmen.

Berlin: Obdachlose vs Flüchtlinge

In Berlin stehen nach wie vor viele Immobilien leer- „Betongold“ welches die Gier der Spekulanten befriedigt. Da braucht niemand den Flüchtlingen die Schuld dafür geben, dass jetzt die Schlafplätze für Obdachlose knapp werden.

Stuttgart 21 und Grube sorgen wieder für Schlagzeilen

Stuttgart. Abu Dhabi. Hong-Kong – Bahn-Chef Grube hat am vergangenen Freitag gegenüber denkpool.net den Bau von Stuttgart 21 nochmals bekräftigt. Dieser ist „selbstverständlich mit CDU, SPD, Mercedes, Porsche und FDP abgestimmt“. Bereits am Mittwoch sei bekannt gewesen, dass der Bau des vermeintlichen Prestige-Projekts sogar in Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate, über Partei- und Ländergrenzen hinweg für Furore gesorgt haben soll. „Es darf nicht sein, dass die Stuttgarter sowas wirklich bauen wollen! Das könnte zu Unruhen in unserem Emirat führen“, so Scheich Chalifa bin Zayid Al Nahyan.

Tatsächlich ist der Bau in Stuttgart weltweit umstritten. Während der Scheich befürchtet, dass immer mehr Touristen ins „Schwabenländle“ reisen, geht es bei anderen um weit mehr. So stößt man vor allem im fernen Orient, China, auf heftige Kritik.“Wenn die Deutschen zukünftig alle Firmen nach Stuttgart locken- was machen wir dann? Wir können uns nicht mit günstigen Arbeitsbedingungen über Wasser halten. Da muss was (unter)irdisch Gutes her“, äußerte sich Xin Yong-Lee, Wirtschaftsexperte der CCTV-9, aus Hong-Kong. Diese Meinung teilen viele Experten und Staatschefs.

Grube lässt sich von all dem nicht in die Schranken weisen: „Wir sind die Deutsche Bahn. Was kümmern uns andere?“ Und wie dem so ist, es geht der Bahn besser als je zuvor. Dank Steuerschlupflöchern, Rekordgewinnen und Gesetzeslücken wird es sich die DB nicht nehmen lassen, weiterhin auf High-Society-Kurs zu gehen. Der Bau von Stuttgart 21 steht fest. Doch was kommt als Nächstes?