Beiträge

Das Mitläufertum

Das Mitläufertum behauptet, dass es eine eigene Meinung hat. Das Mitläufertum verwechselt Hass mit Meinung. Es bemerkt nicht einmal, dass es keine eigene Meinung hat.

Es läuft nur bestimmten Führenden hinterher, die genau das sagen, was man glaubt unterstützen zu müssen, in der Hoffnung (durch Hass!) zu profitieren.

Das Mitläufertum ist gefährlich – gefährlich für Dich, mich, sie und ihn.

Achtung, ich bin linksliberal!

, ,

Ich weiß gar nicht, warum es soweit gekommen ist, aber ich denke, dass die DDR-Geschichte mit Honecker, die UdSSR-Politik mit Stalin und (aus irgendeinem mir unerklärlichen Grund) auch Nordkorea dazu geführt haben, dass das Linkssein verpöhnt ist. Warum eigentlich? Zum Einen spielen wohl meinungsbildende Medien eine Rolle, zum Anderen meinungsbildende Politiker, ThinkThanks und Lobbyisten.
Weiterlesen

Unter Generalverdacht

, ,

Zu den Problemen unserer Menschheit gehören leider auch Pauschalisierungen und Generalverdächtigungen. Diese emotionalen Fehlzündungen führen viele von uns in die Irre, lassen einen Menschen überdimensionale Angst empfinden und zwischenmenschlich einen gegenseitigen Hass enstehen und etablieren, welcher sich wieder in Paranoia und Überempfindlichkeit niederschlägt. Diese Überempfindlichkeit und Paranoia führt wiederum zu weiterer Pauschalisierung – ein Teufelskreis der undurchdachten Emotionalität.

Rechter Populismus und rechte Gewalt

Nach dem Brexit-Referendum ist es zu einem 400%igen Anstieg von rechten Straftaten in England gekommen.

Und die Verantwortlichen des rechtspopulistischen VoteLeaveTakeControl-Programms (Boris Johnson und Nigel Farage) ziehen sich, nachdem sie ihre Hetze gesellschaftsfähig gemacht haben, feige zurück. Verantwortungsbewusstsein sieht anders aus.

Das ist mal wieder typisch für rechte Demagogen und Menschenfeinde. Die Konsequenzen baden nun wieder andere aus – wie immer, wie überall. Hier AfD, da UKIP, dort FN.

Gemeinsam, im Netz und auf der Strasse, müssen wir dem entgegentreten und sämtlichen rechten Brandstiftern Einhalt gebieten.

Gemeinsam gegen Alltagsrassismus und Menschenfeindlichkeit!

Die Hoaxmap

Seit 2015 ist genauestens festzustellen, dass es zu einem Gerüchtewahn gegenüber Hilfesuchenden in Deutschland gekommen ist. Es wird zunehmend von Vergewaltigungen und seltsamen Essritualen schwadroniert. Hilfesuchende werden zu Freiheitsfeinden erklärt. Und es hört nicht auf.

Auf der Webseite Hoaxmap.org findet ihr eine Sammlung dieser Gerüchte. Schaut selber…

Das ist unser Europa

Während reiche Länder wie Deutschland und Österreich nicht einmal im Stande sind, ihre künstlichen Grenzen zu kontrollieren, verlangen sie von einem verarmten Land wie Griechenland, dass es die Grenzen schützt. Wo wohl ein größerer Ansturm herrscht- auf dem Weg nach Europa, durch Griechenland hindurch, oder mittendrin- auf den über 3000 griechischen Inseln oder hier auf dem Festland- an den „Außengrenzen“ oder in Passau?
Weiterlesen

Mich bewegt der Rassismus

Mich bewegt, dass hirnbefreite Individuen immer der Meinung sind, dass ihr fastrechtes/strammrechtes Geblubber nicht fremdenfeindlich ist. Mich bewegt, dass auch Deutsche mit Migrationshintergrund teilweise dasselbe denken und außer Acht lassen, dass diese Faschistoiden evtl. dafür gesorgt hätten, dass man als Mensch von einer fremden Kultur gar nicht erst hierher kommen dürfte. Mich bewegt, dass Viele pauschalisieren, ohne es zu merken. Mich bewegt, dass es Trend geworden ist, gegen Menschen zu sein. Erst die Vertriebenen, dann die Gastarbeiter, dann die Ostdeutschen (selbe Biodeutschengattung), dann die Arbeitslosen, die Rumänen und Bulgaren, jetzt wieder die Flüchtlinge. Es ist immer das gleiche Muster, auch wenn die unreflektierten „Klardenker“ das nicht sehen wollen.

Mich bewegt, dass es hier so viele gute Menschen hat, die sich dieser populistischen Scheiße entgegenstellen und sich dieser Brühe entziehen.

Gesellschaften der Neuzeit und Vergangenheit

Historiker schreiben Tag für Tag die brutalen und vielen Verbrechen der Vergangenheit auf- für uns, für die Nachwelt. Aber leider ist die Gesellschaft zu faul zum Lesen und verstehen. Sie interessiert sich nicht dafür, was war. Und wenn es dann wieder so wird, wird man die Verantwortlichen und Mitschuldigen sagen hören, dass sie dies ja nicht hätten ahnen können. Erst lässt man sich vom plumpen menschenfeindlichen Populismus ködern, dann wenn es zu spät ist, hat man nichts gewusst.