Rassismus fängt da an

Rassismus fängt da an, wo man aufhört vor der eigenen Türe zu kehren, dafür aber fremde beschmutzt.

Prinzipienlose Assimilation

Wenn Du vergisst, was Dich ausmacht und wofür Du Dich eigentlich einsetzt, nur weil es so einfacher ist, bist Du prinzipienlos. Aus Tiefgründigkeit wird Oberflächlichkeit, aus Mitgefühl Egoismus und Ignoranz.

Und was mit dem Charakter passiert? Dieser verfliegt, wenn er denn noch da ist.

Seit der Geburt gefacebookt

Früher wurde man lediglich in Nationalitäten und Religionen hineingeboren. Jetzt kommen noch soziale Netzwerke hinzu. Wieder haben Kinder keine Möglichkeit und sind ab der Geburt gefacebookt, mit allen dazu gehörigen Konsequenzen und ohne jegliche Entscheidungsmacht. Sie haben keine Macht darüber, was über sich selbst virtuell preisgegeben wird. Die Darstellungs- und Veröffentlichungswut der Eltern missachtet und unterschätzt die Zukunft (der Kinder).

Aufgeben

Allgemein lese ich in letzter Zeit viel Scheiße und Elend, weswegen ich überlege, ob ich das Lesen aufgeben soll.

Lasset sie lieben!

Lasset die Menschen lieben, wie sie wollen.
Lasset sie lieben, wen sie wollen.
Lasset sie Mensch sein und verbietet es nicht.
Lasset sie fühlen und wertet nicht.

Solang der Mensch nicht Mensch verletzt, lasset ihn lieben und schaut einfach weg.

Lasset sie einander lieben und frei.

An der Realität vorbei

Wer pauschalisieren und kollektiv bestrafen möchte, hat den Bezug zur Realität verloren.
Wer falsche Nachrichten und Fake-Videos verbreitet, hat den Bezug zur Realität verloren.
Wer Fotos von geschändeten und getöteten Tieren veröffentlicht und anschließend ein Steak isst, hat den Bezug zur Realität verloren.
Wer Armut kritisiert und den Bettler ebenfalls, hat den Bezug zur Realität verloren.
Wer zwischen Männer- und Frauenarbeit unterscheidet, hat den Bezug zur Realität verloren.
Wer Menschen kritisiert, die anders lieben, hat den Bezug zur Realität verloren.
Wer nicht vor der eigenen Türe kehrt, aber andere hierfür kritisiert, hat den Bezug zur Realität verloren.

Verzeihung

Hiermit entschuldige ich mich bei allen Menschen, die ich durch undurchdachte Taten und Reden, aber auch bewusst, verletzt habe.

Ein Mensch weiß sich leider nicht immer zu kontrollieren, obwohl es schöner wäre, würde er es können.

Auch empathische Menschen machen Fehler, die ihnen dann leider nicht mehr verziehen werden.

Mein Beitrag soll mich daran erinnern.

Wenn wir sensibler und durchdachter miteinander umgehen würden, wäre es wohl einfacher.

Leider kann man Zeiten nicht rückgängig machen…

Leider…

Deshalb und trotzdem: Verzeihung.

Tiere essen

Wer Tiere isst, ehrt und liebt sie nicht.
Wer Tiere isst, isst Tiere.
Oder isst man seine Mitmenschen etwa, wenn man sie ehrt und liebt?

Das Mitläufertum

Das Mitläufertum behauptet, dass es eine eigene Meinung hat. Das Mitläufertum verwechselt Hass mit Meinung. Es bemerkt nicht einmal, dass es keine eigene Meinung hat.

Es läuft nur bestimmten Führenden hinterher, die genau das sagen, was man glaubt unterstützen zu müssen, in der Hoffnung (durch Hass!) zu profitieren.

Das Mitläufertum ist gefährlich – gefährlich für Dich, mich, sie und ihn.

Kommentar: Fleisch und Antibiotika

Wenn ich kein Fleisch mehr esse, fehlen mir doch viele wichtige Antibiotika. Muss ich die dann selbst kaufen oder kommt die Krankenkasse dafür auf? Wer soll das bezahlen?

(gefunden auf Facebook)