Synthese

Auf meiner Reise habe ich Dich kennengelernt.
Ich habe Dich überraschenderweise sehr gemocht.
Du warst nicht wie ich.
Doch Du warst einfach da.
Plötzlich tauchst Du auf und
veränderst mein Leben.
Doch merkte ich langsam,
dass Du nur an Dich denkst.
Dass sich die Welt nur um Dich dreht.
Dass Du unsicher aber zielsicher bist.
Dass Du weißt,
was Du willst,
auch wenn Du es manchmal anders aussehen lässt.
Das ist Deine Tarnung.
Das ist Deine Idee.
Deshalb spielst Du mit mir.
Du spielst mit Dir.
Du bist ich,
aber ich nicht Du.
Gegensätzlich.
Gleich.
Eins.
Anders.

Gefallen

Du bist mein gefallener Engel,
Du bist kein gefallener Engel,
Du bist reingefallen Engel,
Du bist ein gefallener Engel.

Schau in den Spiegel

Und Du fühlst Dich angesprochen,
weil Du weißt,
dass Du mir Unrecht getan hast.

Und Du fühlst Dich gut,
weil Du nicht löst,
sondern lediglich so tust,
als würdest Du wollen.

Und doch wunderst Du Dich,
dass Dir das Selbige widerfährt.

Nutze einen Spiegel.

Du warst da

Du warst da –
als ich Dich brauchte.

Du warst da –
als ich Dich wollte.

Du warst da –
als es mir dreckig ging.

Du warst da –
als es nötig war.

Du warst da –
immer da.

Ja, Du warst da –
aber nie bei mir.

Karma is a bitch

Umgedeutet.

Karma is a bitch?
Naja.
Das heißt:
Karma ist menschlich.
Karma ist allgegenwärtig,
digital und analog,
online und offline.
Karma ist unfair.
Karma ist fair.

Karma is a bitch?
Naja.
Eine Hündin ist sie zumindest nicht.

Worte und Taten

Ihre Worte lassen sie scheinen,
ihre Taten entzaubern sie.

Ihre Worte rücken sie in den Fokus,
ihre Taten machen sie unsichtbar.

Ihre Worte erwärmen die Gemüter,
ihre Taten lassen erfrieren.

Menschen sind gut.
Menschen sind schlecht.
Menschen sind gut.
Menschen sind schlecht.

Neue Wege

,

Unter mir erkenne ich ganz schwach die Spuren der Vergangenheit;
doch vor als auch über mir ist die Zukunft.
Sie scheint unbeschrieben,
so leer.
Ich glaube,
ich fange mal an…

Ich war da

Auch wenn Du es nicht besser weißt,
war es Dein Jahr.
Auch wenn Du es nie wissen wirst,
ich war ganz nah.

Der Fremde und die Ferne

So begibt sich der Fremde
in die Ferne,
während sich die Ferne
dem Fremden entzieht.

Gleich und Gleich verletzt sich gern

Nur diejenigen,
von denen Du annahmst,
sie seien Dir ähnlich
und sie fühlen gleich,
sind diejenigen,
die Dich am meisten verletzen können.